Projekt „Gemeinsam statt einsam“ mit Fördermitteln der Leader gestartet

Projekt „Gemeinsam statt einsam“ mit Fördermitteln der Leader gestartet

Was ist das für ein Projekt?

Mit dem Projekt „Gemeinsam statt einsam“ ruft die Freiwilligen-Agentur hand|fest Bürger und Bürgerinnen zum freiwilligen Engagement mit und für Senioren auf. Das Projekt wird wird von Leader, der Stadt Ahaus und dem Sozialdienst katholischer Frauen als Träger der Freiwilligen-Agentur gefördert.


Warum setzen wir uns für Senioren ein?


Jeder Mensch möchte gebraucht werden, auch dann, wenn die körperlichen Kräfte nachlassen. An Bedeutung gewinnt die Zeit des miteinander Redens, einander Zuhörens und füreinander Daseins.
Im Altern erleben und gestalten ältere Menschen ihre Beziehungen ganzheitlich und bedürfnisorientiert. Belanglose Selbstverständlichkeiten werden für den Erhalt der Tagesstruktur, Selbständigkeit und das Erlebnis von Sinn und Aufgabe bedeutsam.
Mit der Botschaft „Gemeinsam statt einsam“ laden wir zum freiwilligen Engagement ein, um die Herausforderungen des Alterns im Miteinander der Bürger der Stadt Ahaus zu gestalten. Unser Anliegen ist es, Zugehörigkeit zu fördern. Wir wollen auf diese Weise in unserer Stadt den Zusammenhalt stärken, Wohlergehen  fördern und Partizipation der Senioren mit und ohne Unterstützungsbedarf leben.


Wen bringen wir zusammen?

Wir schaffen Begegnungen in Interessensgruppen und bringen ältere unterstützungsbedürftige Menschen mit Bürgern zusammen, die sich sozial engagieren möchten. Wir ermöglichen Kontakte, damit das Gefühl von Zugehörigkeit und Zusammenhalt erlebt werden kann.
Unser Anliegen ist es, ältere Menschen zu ermutigen, mit ihrer Lebenserfahrung, individuellen Stärken und Interessen etwas für sich und andere zu tun.
Für den Erstkontakt nutzen Senioren mit und ohne Unterstützungsbedarf wie auch weitere Bürger der Stadt Ahaus die Freiwilligen-Agentur als Anlauf- und Kontaktstelle. Hier gibt es die Möglichkeit, sich mit Ideen, Stärken, Bedürfnissen und Unterstützungsbedarf einzubringen.

Sie sind interessiert oder möchten sich engagieren?
Sprechen Sie uns an oder besuchen Sie uns:

Silke Rath
Projektkoordination „Gemeinsam statt einsam“
Freiwilligen-Agentur hand|fest
Schloßstr. 16
48683 Ahaus

Telefon: 02561 9523-33
Telefax: 02561 9523-28

Wenn das Leben an Farbe verliert

Wilma Dirksen
Wilma Dirksen


  • Depressionen im Alter -

Im Alter ist die Depression eine der häufigsten psychischen Erkrankungen. Menschen mit einer Depression stehen aber mit ihrer oft nur wenig augenfälligen Symptomatik im Hintergrund unserer Wahrnehmung. Typische Symptome einer Depression wie Interessensrückgang, Antriebs-minderung, Perspektivlosigkeit oder Verlust an Freude werden allzu schnell als „normal“ für das Altwerden angesehen. So leiden betroffene ältere Menschen oft lange, bevor ihnen geholfen werden kann.

Andererseits ist der Umgang mit einem depressiv erkrankten älteren Menschen eine besondere Herausforderung. Die Niedergeschlagenheit des Erkrankten kann „auch andere nieder schlagen“. Engagierte geraten dann in einen Sog der Hoffnungslosigkeit, sie fühlen hilflos, leiden mit, der Umgang wird als konfliktreich erlebt oder brechen sogar den Kontakt ab.

Die Referentin Wilma Dirksen aus der gerontopsychiatrischen Fachberatung und Fortbildung vermittelt uns grundlegende Kenntnisse zur Depression und zum Verstehen des Erkrankten. Darüber hinaus werden hilfreiche Möglichkeiten der Begleitung eines Menschen mit einer Depression sowie „sich selbst schützende Umgangsformen“ aufgezeigt.

Zur Bildungsveranstaltung „Wenn das Leben an Farbe verliert“ lädt Silke Rath, Projektkoordinatorin von „Gemeinsam statt einsam“, am 9.11.2018 Ehrenamtliche aus den Besuchs- und Begleitdiensten wie auch aus den Interessensgruppen der Freiwilligen-Agentur hand|fest ein. Mit dieser Veranstaltung sollen das Engagement mit und für Senioren gestärkt und unterstützt werden. Willkommen sind auch interessierte Bürger und Bürgerinnen der Stadt Ahaus, die sich ein Engagement mit und für Senioren im Besuchs- und Begleitdienst vorstellen können.

Die Bildungsveranstaltung beginnt um 10:00 Uhr in der Villa van Delden, Bahnhofstr. 91 und endet dort gegen 13:30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten bei der Freiwilligen-Agentur hand|fest unter Tel. 9523-33 oder info@hand|fest.de ! Teilnahme und Verköstigung sind kostenlos.

Die Veranstaltung wird gefördert von Leader, Stadt Ahaus und SkF als Träger der Freiwilligen-Agentur.

 Programmvorschau

10.00 Begrüßung und Einführung

10.15 Kennenlernen des Krankheitsbildes

  • Depression – eine häufig unterschätzte Krankheit

  • Merkmale einer Depression

  • Ursachen einer Depression

  • Risikofaktoren für eine Depression im Alter

11.15 Pause

11.30 Hilfreicher Umgang mit einem depressiv erkrankten älteren Menschen

  • Wie erlebt der Erkrankte sich und seine Umwelt

  • Depressive Menschen und ihre Familien

  • Was kann man als Betreuer tun

  • Depressive Menschen begleiten – an die eigenen Bedürfnisse denken

12.40 Resümee und Auswertung

13.00 Komm zu Tisch – es darf lecker geredet werden





Nach oben

Ein starkes Wir – zuhören und da sein

 

Bildungsveranstaltung am 07.09.2018 von 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr zum Thema:

Sich zugehörig fühlen, aktiv dabei sein und gebraucht werden – so möchte ein jeder sich erleben. „Aber wie finde ich das in der Begegnung, gerade weil doch eigene Erwartungen und Ansprüche mitgebracht werden?“ Im freiwilligen Engagement mit und für ältere Menschen wird es deutlich.

Der erste Schritt zur Begegnung ist „Zuhören und da sein“. Das erscheint sehr einfach, welche ausgereiften Herangehensweisen aber dahinter stecken, zeigt Birgit Goldenbow in der nächsten Bildungsveranstaltung mit dem Projekt „Gemeinsam statt einsam“ der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

Birgit Goldenbow


ist Altersmediatorin und auch Trainerin für wertschätzende, achtsame und emphatische Kommunikation. Sie zeigt, wie mit Empathie und Wertschätzung Spannungen oder auch Konfliktsituationen vorgebeugt und das Wir-Gefühl gestärkt werden kann.

Die Koordinatorin des Leaderprojektes „Gemeinsam statt einsam“ Silke Rath lädt Ehrenamtliche aus den Besuchs- und Begleitdiensten, den Interessensgruppen oder auch interessierte Bürger ein, die sich mit und für ältere Menschen in Ahaus engagieren oder engagieren möchten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Teilnahme und Verköstigung sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten bei der Freiwilligen-Agentur hand|fest unter der Tel. 02561.952333 oder info@handfest-ahaus.de!

 

Datum: 07.09.2018

Zeit: 09:30 Uhr – 13:30 Uhr

Ort: Villa van Delden, Bahnhofstr. 91, Ahaus

Ein starkes Wir – zuhören und da sein


Programmvorschau

1. Begrüßung und Themeneinführung

2. Tanz auf dem Vulkan: Umgang mit Gefühlen in hochemotionalen Situationen

Pause

3. Praktisches aus dem Methodenkoffer: Empathie, Fragetechniken, Wertschätzung

4. Feedback

Gemeinsame Mahlzeit

5. Komm zu Tisch: es darf lecker (aus)probiert werden

 

 

 

Nach oben

Das nächste Austauschtreffen im Besuchs- und Begleitdienst

Das nächste Austauschtreffen im Besuchs- und Begleitdienst findet statt:

am Donnerstag, 19.07.2018

um 10:00 Uhr

im Seminarhaus „Chakra“ Boschstr. 10 in Ahaus (Heilpraktikerin Elisabeth Rottmann)

Einen älteren Menschen besuchen und ihm Zeit schenken, ist eine vielseitige und sinnvolle Aufgabe. Gelegenheit und Raum für Ehrenamtliche darüber miteinander ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen, bietet das Austauschtreffen.

Das Treffen richtete sich an alle, die ehrenamtlich im Besuchs- und Begleitdienst der Freiwilligen-Agentur hand|fest Projekt „Gemeinsam statt einsam“ engagiert sind.

Auf dem Programm steht auch die Selbstfürsorge. Nach einem lockeren Zusammensein in Frühstücksrunde bei „Kaffee oder Tee“ wird Frau Jenny Quiel mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz verschiedenste Klangschalen vorstellen. Mit einem meditativen Ausklang wird das Treffen gegen ca. 13:00 Uhr beendet sein.

Zur Vorbereitung des Treffens bittet Silke Rath, Projektkoordinatorin von „Gemeinsam statt einsam“ eine kurze Rückmeldung unter:

Tel.: 02561.952333 oder per E-Mail: rath@handfest-ahaus.de



Nach oben

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung am 09.03.2018

Thema: Kommunikation – ein Schlüssel zu gemeinsam statt einsam

Die Freiwilligen-Agentur hand|fest lädt zu einer zweiten Fortbildungsveranstaltung im Projekt „Gemeinsam statt einsam“ herzlich ein. Diese richtet sich an alle Ehrenamtlichen, die in Besuchs- und Begleitdiensten wie auch in Interessensgruppen sich für ältere Menschen engagieren oder engagieren möchten.

Im ehrenamtlichen Engagement für und mit Senioren ist Kommunikation ein wesentliches Gestaltungselement für Beziehung.

Der Referent Jürgen Hilleke, Coach und Supervisor (DGSv), wie auch Fachberater für Psychotraumatologie (DIPT) führt in das Thema ein. Er betrachtet verschiedene Aspekte, Wege und Wirkweisen der Kommunikation.

Ausgehend von ihren Erfahrungen erschließen sich den Teilnehmern Bedeutsamkeit und Chancen von Kommunikation für das Gestalten von Gesprächen und Beziehungen.

Die Fortbildungsveranstaltung beginnt um 09:30 Uhr in der Villa van Delden, Bahnhofstr. 91 und endet dort um 13:30 Uhr. Teilnahme und Verköstigungen sind kostenlos.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten bei der Freiwilligen-Agentur hand|fest unter Tel. 9523-33 oder info@hand|fest.de!

Das Projekt „Gemeinsam statt einsam“ wird gefördert von Leader, der Stadt Ahaus und dem SkF, als Träger der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

 

 

Nach oben

Austauschtreffen für Ehrenamtliche mit Besuchs- und Begleitangeboten für ältere Menschen

Am Mittwoch, den 28.02.2018 um 14:30 Uhr sind alle Ehrenamtlichen im Besuchs- und Begleitdienst herzlich zum 1. Austauschtreffen in diesem Jahr in die Freiwilligen-Agentur hand|fest an der Schloßstr. 16 eingeladen.

Einen älteren Menschen besuchen und ihm Zeit schenken, ist eine vielseitige und sinnvolle Aufgabe. Um das zu unterstützen, möchte ich mit dem Treffen Raum und Gelegenheit geben, sich mit Gleichgesinnten über individuelle Erfahrungen, Erwartungen, Kontakte und Herausforderungen auszutauschen.

Im Weiteren werden wir gemeinsam neue Termine für Austauschtreffen festlegen, sowie auch Informationsbedarf und Fortbildungsthemen ermitteln.

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Aus organisatorischen Gründen bitte ich um Rückmeldung unter 02561.9523-33 oder rath@handfest-ahaus.de!

Mit freundlichen Grüßen

Silke Rath



Nach oben

Lesen und Erzählen für Seniorinnen und Senioren

 Erinnerungen an die Zeit, als es für Kinder noch viel Platz zum Spielen gab, die Mithilfe im Haushalt aber selbstverständlich war. Heiteres und Besinnliches aus der Zeit, als während des Abendessens noch die Tagesschau lief.

Alle interessierten älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sind am Donnerstag, dem 15.02.2018 von 15 Uhr bis 16 Uhr zur Vorlesestunde in der Stadtbibliothek eingeladen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Leaderprojekt "Gemeinsam statt einsam" des SkF und der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nach oben

Lesen und Erzählen für Seniorinnen und Senioren in der Stadtbibliothek Ahaus

Die Stadtbibliothek Ahaus und die Freiwilligenagentur handfest laden alle interessierten älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger am Donnerstag, dem 18.01.2018 von 15 Uhr bis 16 Uhr zu einer Vorlesestunde ein.

Dieses Mal steht ein Krimi im Mittelpunkt, der Spannung und Unterhaltung verspricht. Gemeinsam wird verfolgt, ob und wie es gelingt, den Täter zu überführen.

Die Veranstaltung der Stadtbibliothek Ahaus findet statt in Kooperation mit dem Leaderprojekt "Gemeinsam statt einsam" des SkF und der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nach oben

Wenn das Leben an Farbe verliert

Wilma Dirksen
Wilma Dirksen


  • Depressionen im Alter -

Im Alter ist die Depression eine der häufigsten psychischen Erkrankungen. Menschen mit einer Depression stehen aber mit ihrer oft nur wenig augenfälligen Symptomatik im Hintergrund unserer Wahrnehmung. Typische Symptome einer Depression wie Interessensrückgang, Antriebs-minderung, Perspektivlosigkeit oder Verlust an Freude werden allzu schnell als „normal“ für das Altwerden angesehen. So leiden betroffene ältere Menschen oft lange, bevor ihnen geholfen werden kann.

Andererseits ist der Umgang mit einem depressiv erkrankten älteren Menschen eine besondere Herausforderung. Die Niedergeschlagenheit des Erkrankten kann „auch andere nieder schlagen“. Engagierte geraten dann in einen Sog der Hoffnungslosigkeit, sie fühlen hilflos, leiden mit, der Umgang wird als konfliktreich erlebt oder brechen sogar den Kontakt ab.

Die Referentin Wilma Dirksen aus der gerontopsychiatrischen Fachberatung und Fortbildung vermittelt uns grundlegende Kenntnisse zur Depression und zum Verstehen des Erkrankten. Darüber hinaus werden hilfreiche Möglichkeiten der Begleitung eines Menschen mit einer Depression sowie „sich selbst schützende Umgangsformen“ aufgezeigt.

Zur Bildungsveranstaltung „Wenn das Leben an Farbe verliert“ lädt Silke Rath, Projektkoordinatorin von „Gemeinsam statt einsam“, am 9.11.2018 Ehrenamtliche aus den Besuchs- und Begleitdiensten wie auch aus den Interessensgruppen der Freiwilligen-Agentur hand|fest ein. Mit dieser Veranstaltung sollen das Engagement mit und für Senioren gestärkt und unterstützt werden. Willkommen sind auch interessierte Bürger und Bürgerinnen der Stadt Ahaus, die sich ein Engagement mit und für Senioren im Besuchs- und Begleitdienst vorstellen können.

Die Bildungsveranstaltung beginnt um 10:00 Uhr in der Villa van Delden, Bahnhofstr. 91 und endet dort gegen 13:30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten bei der Freiwilligen-Agentur hand|fest unter Tel. 9523-33 oder info@hand|fest.de ! Teilnahme und Verköstigung sind kostenlos.

Die Veranstaltung wird gefördert von Leader, Stadt Ahaus und SkF als Träger der Freiwilligen-Agentur.

 Programmvorschau

10.00 Begrüßung und Einführung

10.15 Kennenlernen des Krankheitsbildes

  • Depression – eine häufig unterschätzte Krankheit

  • Merkmale einer Depression

  • Ursachen einer Depression

  • Risikofaktoren für eine Depression im Alter

11.15 Pause

11.30 Hilfreicher Umgang mit einem depressiv erkrankten älteren Menschen

  • Wie erlebt der Erkrankte sich und seine Umwelt

  • Depressive Menschen und ihre Familien

  • Was kann man als Betreuer tun

  • Depressive Menschen begleiten – an die eigenen Bedürfnisse denken

12.40 Resümee und Auswertung

13.00 Komm zu Tisch – es darf lecker geredet werden





Nach oben

Ein starkes Wir – zuhören und da sein

 

Bildungsveranstaltung am 07.09.2018 von 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr zum Thema:

Sich zugehörig fühlen, aktiv dabei sein und gebraucht werden – so möchte ein jeder sich erleben. „Aber wie finde ich das in der Begegnung, gerade weil doch eigene Erwartungen und Ansprüche mitgebracht werden?“ Im freiwilligen Engagement mit und für ältere Menschen wird es deutlich.

Der erste Schritt zur Begegnung ist „Zuhören und da sein“. Das erscheint sehr einfach, welche ausgereiften Herangehensweisen aber dahinter stecken, zeigt Birgit Goldenbow in der nächsten Bildungsveranstaltung mit dem Projekt „Gemeinsam statt einsam“ der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

Birgit Goldenbow


ist Altersmediatorin und auch Trainerin für wertschätzende, achtsame und emphatische Kommunikation. Sie zeigt, wie mit Empathie und Wertschätzung Spannungen oder auch Konfliktsituationen vorgebeugt und das Wir-Gefühl gestärkt werden kann.

Die Koordinatorin des Leaderprojektes „Gemeinsam statt einsam“ Silke Rath lädt Ehrenamtliche aus den Besuchs- und Begleitdiensten, den Interessensgruppen oder auch interessierte Bürger ein, die sich mit und für ältere Menschen in Ahaus engagieren oder engagieren möchten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Teilnahme und Verköstigung sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten bei der Freiwilligen-Agentur hand|fest unter der Tel. 02561.952333 oder info@handfest-ahaus.de!

 

Datum: 07.09.2018

Zeit: 09:30 Uhr – 13:30 Uhr

Ort: Villa van Delden, Bahnhofstr. 91, Ahaus

Ein starkes Wir – zuhören und da sein


Programmvorschau

1. Begrüßung und Themeneinführung

2. Tanz auf dem Vulkan: Umgang mit Gefühlen in hochemotionalen Situationen

Pause

3. Praktisches aus dem Methodenkoffer: Empathie, Fragetechniken, Wertschätzung

4. Feedback

Gemeinsame Mahlzeit

5. Komm zu Tisch: es darf lecker (aus)probiert werden

 

 

 

Nach oben

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung am 09.03.2018

Thema: Kommunikation – ein Schlüssel zu gemeinsam statt einsam

Die Freiwilligen-Agentur hand|fest lädt zu einer zweiten Fortbildungsveranstaltung im Projekt „Gemeinsam statt einsam“ herzlich ein. Diese richtet sich an alle Ehrenamtlichen, die in Besuchs- und Begleitdiensten wie auch in Interessensgruppen sich für ältere Menschen engagieren oder engagieren möchten.

Im ehrenamtlichen Engagement für und mit Senioren ist Kommunikation ein wesentliches Gestaltungselement für Beziehung.

Der Referent Jürgen Hilleke, Coach und Supervisor (DGSv), wie auch Fachberater für Psychotraumatologie (DIPT) führt in das Thema ein. Er betrachtet verschiedene Aspekte, Wege und Wirkweisen der Kommunikation.

Ausgehend von ihren Erfahrungen erschließen sich den Teilnehmern Bedeutsamkeit und Chancen von Kommunikation für das Gestalten von Gesprächen und Beziehungen.

Die Fortbildungsveranstaltung beginnt um 09:30 Uhr in der Villa van Delden, Bahnhofstr. 91 und endet dort um 13:30 Uhr. Teilnahme und Verköstigungen sind kostenlos.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten bei der Freiwilligen-Agentur hand|fest unter Tel. 9523-33 oder info@hand|fest.de!

Das Projekt „Gemeinsam statt einsam“ wird gefördert von Leader, der Stadt Ahaus und dem SkF, als Träger der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

 

 

Nach oben

Lesen und Erzählen für Seniorinnen und Senioren in der Stadtbibliothek Ahaus

Die Stadtbibliothek Ahaus und die Freiwilligenagentur handfest laden alle interessierten älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger am Donnerstag, dem 18.01.2018 von 15 Uhr bis 16 Uhr zu einer Vorlesestunde ein.

Dieses Mal steht ein Krimi im Mittelpunkt, der Spannung und Unterhaltung verspricht. Gemeinsam wird verfolgt, ob und wie es gelingt, den Täter zu überführen.

Die Veranstaltung der Stadtbibliothek Ahaus findet statt in Kooperation mit dem Leaderprojekt "Gemeinsam statt einsam" des SkF und der Freiwilligen-Agentur hand|fest.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nach oben

Geh doch mal hin! Älteren Menschen Zeit schenken

Geh doch mal hin!  Älteren Menschen Zeit schenken

 

Damit ältere Menschen weniger allein sind, unterstützt sie das Projekt „Gemeinsam statt einsam“ der Freiwilligen-Agentur hand|fest mit Freiwilligenengagement.

„Wir möchten, dass durch Ehrenamtsangebote Gemeinschaft auch im Alter erlebt werden kann!“, so die Projektkoordinatorin Silke Rath.

Daher findet am 31.01.2018 in der Freiwilligen-Agentur hand|fest zwischen 14.30 Uhr und 16:00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema „Älteren Menschen Zeit schenken“ IM Cafe hand|fest an der Freiwilligen-Agentur an der Schlossstr. 16 statt. Die Veranstaltung richtet sich an alle Bürger, die sich in Ahaus für ältere Menschen engagieren wollen.

„Das man sich zusammentut, das ist für mich wichtig, denn dann entsteht aus Einsamkeit Zweisamkeit“ waren die beeindruckenden Worte der betagten 91 Jährigen Frau T., die von der freiwillig Engagierten Frau E. einmal pro Woche besucht wird. „Ein verlässlicher und wichtiger Kontakt für beide“, so wurde über die individuelle Bedeutung dieser ehrenamtlichen Tätigkeit von beiden resümiert. Zusammen mit Ehrenamtlichen können ältere Menschen ihre sozialen Kontakte aufrechterhalten oder neue gewinnen. Beide bringen ihre Interessen, Stärken, Talente, Wünsche oder Anliegen mit. Als gemeinsamer Gewinn entsteht eine sinnstiftende, individuelle oder auch kreative Begegnungssituation, die beide gestalten können. Denn Menschen benötigen im Alltag Ansprache und eine vertrauensvolle persönliche Beziehung.

Ältere Menschen, die sich von dieser Idee anstecken lassen, besucht oder begleitet werden möchten informiert und vermittelt Silke Rath ehrenamtliche Angebote im häuslichen Umfeld nach einem ausführlichen Kennenlernen.

In der Informationsveranstaltung geht es darum, Bürger mit dem Interesse für ein Ehrenamt bezogen auf ältere Menschen verschiedene Möglichkeiten des Zeitschenkens vorzustellen. Dafür stehen Freiwillige zum Erfahrungsaustausch zu Verfügung. Im Weiteren werden Ehrenamtsangebote wie „Lesen und Erzählen“ vorgestellt, ein Kooperationsprojekt mit der Bibliothek in Ahaus, zu dem noch weitere literaturinteressierte Freiwillige gesucht werden. Bei Fragen nehmen sie gern Kontakt zu uns auf. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich, gerne aber ihr Interesse auf ein bürgerschaftliches Engagement für ältere Menschen.

Förderhinweis:

Unser Projekt „Gemeinsam statt einsam“ wird gefördert von Leader, Stadt Ahaus und SkF als Träger der Freiwilligen-Agentur hand|fest.



Nach oben

Besuchsdienst

Geh doch mal hin! Älteren Menschen Zeit schenken

„Das man sich zusammentut, das ist für mich wichtig, denn dann entsteht aus Einsamkeit Zweisamkeit“ waren die beeindruckenden Worte der betagten 91 Jährigen Frau T., die von der freiwillig Engagierten Frau E. einmal pro Woche besucht wird. „Ein verlässlicher und wichtiger Kontakt für beide“, so wurde über die individuelle Bedeutung dieser ehrenamtlichen Tätigkeit von beiden resümiert. Zusammen mit Ehrenamtlichen können ältere Menschen ihre sozialen Kontakte aufrechterhalten oder neue gewinnen. Beide bringen ihre Interessen, Stärken, Talente, Wünsche oder Anliegen mit. Als gemeinsamer Gewinn entsteht eine sinnstiftende, individuelle oder auch kreative Begegnungssituation, die beide gestalten können. Denn Menschen benötigen im Alltag Ansprache und eine vertrauensvolle persönliche Beziehung.

Ältere Menschen, die sich von dieser Idee anstecken lassen, besucht oder begleitet werden möchten informiert und vermittelt Silke Rath ehrenamtliche Angebote im häuslichen Umfeld nach einem ausführlichen Kennenlernen.

Nach oben