• Ehrenamtler der Stadt Ahaus besuchten den Duisburger Hafen

Ehrenamtler der Stadt Ahaus besuchten den Duisburger Hafen

 

Besuch im Duisburger Hafen Eine sehr gefragte Veranstaltung in der diesjährigen Woche des bürgerschaftlichen Engagements führte eine Gruppe von 79 Ehrenamtlichen auf Einladung der Stadt Ahaus in den Duisburger Hafen, der in diesem Jahr sein 300-jähriges Bestehen feiert. Er entwickelte sich von einem einfachen, unbefestigten Ankerplatz an der Mündung der Ruhr in den Rhein zu dem heute weltweit größten Binnenhafen. Während des Wirtschaftswunders versorgte er die Stahlindustrie im Ruhrgebiet mit Kohle und Eisenerz. Heute ist er ein modernes Logistik- und Dienstleistungszentrum mit 1400 ha Fläche, 21 Hafenbecken, 130 Krananlagen und 200 km Gleisanlagen und hat seinen Namen der Zeit entsprechend in Duisport geändert. Da man dieses riesige Gelände nicht besser als vom Wasser aus erkunden kann, unternahmen die Ehrenamtlichen eine zweistündige Hafenrundfahrt mit Imbiss. Der Kapitän verstand es, die Informationen zur Entwicklung des Hafens im Allgemeinen und der Frachtschifffahrt im Besonderen auf unterhaltsame und kurzweilige Art zu vermitteln. Anschließend ging es mit dem Bus weiter zur Marina Duisburg, einem Yachthafen, wo alle sich auf den Anblick von mehr oder weniger luxuriösen Segelbooten und Motoryachten gefreut hatten. Leider war nichts dergleichen zu sehen, denn die Marina ist schon seit einigen Monaten geschlossen, entsprechend groß war die Enttäuschung. In den an das Hafenbecken anschließenden, teils sehr modernen Häusern sind im Erdgeschoss Gastronomiebetriebe untergebracht, aber am Besuchstag bildeten die Ahauser den Großteil der Besucher. Deshalb machten sich auch einige Teilnehmer auf den Weg zur Innenstadt und berichteten von einem schönen Rathaus und einer sehenswerten historischen Kirche.

Text und Fotos: Klaus Buschmeier

 

 

 


Besuch im Gasometer und CentrO in Oberhausen

  • Besuch im Gasometer und CentrO in Oberhausen

Die Auftaktveranstaltung in der diesjährigen Woche des bürgerschaftlichen Engagements führte eine Gruppe von 49 Ehrenamtlichen auf Einladung der Stadt Ahaus in den Gasometer nach Oberhausen, der - in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gebaut - mit seinen 117 m Höhe und 67 m Durchmesser während seiner Betriebszeit der größte Scheibengasspeicher Europas war. Nach seiner Stilllegung im Jahre 1988 war zunächst ein Abriss vorgesehen. Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park wurde die Umwandlung in eine außergewöhnliche Ausstellungshalle vorgeschlagen und in den Jahren 1993/94 durchgeführt. Heute ist der Gasometer nicht nur das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Oberhausen, sondern auch ein international anerkanntes Denkmal des industriellen Erbes in Europa und der Ingenieurbaukunst im Besonderen, als auch die Bühne für hochrangige Veranstaltungen und Ausstellungen.

Aufgeteilt in zwei Gruppen besichtigten die Ahauser die aktuelle Ausstellung "Wunder der Natur", in der international namhafte Fotografen fast 150 großformatige Abbildungen zur Genialität des biologischen Systems und zur faszinierenden schöpferischen Kraft des Lebens zeigen.

"Nach dem Essen," so eine Teilnehmerin," sehe ich mir das noch weiter in Ruhe an. Das ist viel interessanter, als durch das CentrO zu bummeln."

Einige Teilnehmer saßen im oberen Ausstellungsraum unter der zwanzig Meter großen Abbildung der Erde und meditierten, während sich auf der Erdkugel die Wolken bewegten, die Kontinente vorbeizogen und es langsam Nacht wurde. Einige ganz Verwegene fuhren auch mit dem gläsernen Aufzug auf die Kuppel des Gasometers, um von seinem Rand aus mehr als hundert Metern Höhe einen Blick auf das doch recht grüne Ruhrgebiet zu werfen. Zum gemeinsamen Essen kehrte man anschließend beim "Franziskaner" ein und bevor es wieder nach Ahaus zurückging, war auch noch ausreichend Zeit zum Bummeln oder Einkaufen im ZentrO.

Text und Fotos: Klaus Buschmeier 


Besuch im Naturerlebnispark NaturaGart in Ibbenbüren

  • Besuch im Naturerlebnispark NaturaGart in Ibbenbüren


Im Rahmen der diesjährigen Woche des bürgerschaftlichen Engagements besuchte eine Gruppe von 49 Ehrenamtlichen am letzten Mittwoch auf Einladung der Stadt Ahaus den Naturerlebnispark NaturaGart in Ibbenbüren.
Entstanden ist die Firma 1979 als Ein-Mann-Betrieb mit dem Schwerpunkt Bücher mit Natur- und Gartenthemen. Inzwischen arbeiten hier 50 feste Mitarbeiter und 50 Saisonkräfte und die Kernkompetenzen sind heute Produkte für Teichanlagen, wie z.B. Teichfolien, Wasseraufbereitungsanlagen, Steganlagen und Teichpflanzen, die auf 5000 m² Produktionsfläche hergestellt, verpackt und verschickt werden. Um möglichen Kunden eine Vorstellung von der vielfältigen Einsetzbarkeit der Produkte zu geben, wurde im Laufe der Jahre der Naturerlebnispark auf einer Fläche von14 ha angelegt und immer noch weiterentwickelt.
Bei einem geführten Rundgang erfuhren die Teilnehmer von der Geschäftsführerin, wie man Pflanzen ohne Chemie mit pflanzlichen Spritz- und Gießbrühen stärken und schützen kann. Hauptattraktion war aber sicherlich ein 700 m³ großes Kaltwasseraquarium in einer Höhlenlandschaft, in der sich außergewöhnliche europäische Süßwasserfische tummelten, wie z.B. Störe von über zwei Metern Länge.
Eine besondere Attraktion bietet der Naturerlebnispark auch für Sporttaucher mit der größten künstlichen Tauchbasis. Jährlich kommen über eintausend Sporttaucher, um in den Höhlen, in der "versunkenen" Tempelanlage und in dem Schiffswrack ihre Fähigkeiten zu testen und zu schulen.
Nach der Führung stärkten sich die Ehrenamtlichen im Palmenhaus mit einem ge-meinsam eingenommenen Mittagsimbiss. Anschließend war noch ausreichend Zeit, um sich die persönlichen Attraktionen noch einmal in Ruhe anzusehen, bevor es wieder zurück nach Ahaus ging.
Text und Fotos: Klaus Buschmeier


Zehn attraktive Events zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ahaus

Zehn attraktive Events zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ahaus

 

Der Arbeitskreis zur Ehrenamtswoche in Ahaus stellte das Programm 2016 in Alstätte vor. (v. l.) Angelika Litmeier und Ilona Lück (Freiwilligen-Agentur „handfest“), Bürgermeisterin Karola Voß, Werner Leuker, Sybille Großmann und Stefan Hilbring (Stadt Ahaus). Es fehlen Christoph Almering (Stadt Ahaus) und Sebastian Schürmann (Ahaus Marketing & Touristik GmbH).

 

Ein herzliches Dankeschön für ehrenamtliche Hilfe:

 

AHAUS. Zehn Aktionsangebote, von einer Fahrt zur DASA nach Dortmund über Mentalmagie mit einem der weltbesten Mentalisten bis hin zu einem Besuch des Gasometers in Oberhausen zur „Ausstellung „Wunder der Natur“: Die bundesweite "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" hat auch in Ahaus eine Menge zu bieten. Offiziell läuft die Aktionswoche vom 16. bis zum 25 September. Die Stadt Ahaus legt aber schon einen Tag früher mit ihrem Programm los (am 15. September) und bietet den Ahauser Ehrenamtlichen somit einen Extra-Tag.

Vom 15. bis zum 30. August haben Vereine, Verbände und Organisationen die Möglichkeit, ihre ehrenamtlichen und freiwilligen Helferinnen und Helfer zu den kostenlosen Events anzumelden, die der Arbeitskreis aus Stadt Ahaus, Freiwilligen-Agentur "handfest" und Ahaus Marketing & Touristik zusammengestellt hat.

Das Anmeldeformular kann online auf der Internetseite der Stadt Ahaus (www.ahaus.de) ausgefüllt und per Mausklick abgeschickt werden. Es liegt dort aber auch zum Download als PDF vor und kann per Post eingesendet oder im Rathaus abgegeben werden.

Weitere Infos und das komplette Programm auf den folgenden Seiten.

Das vollständige Programm:

  • Donnerstag, 15. September 2016

Fahrt zur DASA nach Dortmund

Abfahrt: 09.30 Uhr, Rückkehr: 17.30 Uhr (jeweils Rathausplatz)

Führung durch die spannende DASA-Arbeitsweltausstellung, die sich mit den Begriffen Mensch-Arbeit-Technik auseinandersetzt. Gemeinsamer Mittagsimbiss vor Ort. Anschließend freie Zeit, um das DASA-Gelände zu erkunden.


  • Freitag, 16. September 2016

Fahrt zum Landtag nach Düsseldorf

Abfahrt: 10.30 Uhr, Rückkehr: 19.00 Uhr (jeweils Rathausplatz)

Neben dem Besuch des Landtags werden für die Teilnehmer auch eine Stadtrundfahrt mit dem Bus und der Besuch eines Brauhauses angeboten.


  • Samstag, 17. September 2016

Fahrt zum Gasometer nach Oberhausen

Abfahrt: 9.30 Uhr, Rückkehr: 17.00 Uhr (jeweils Rathausplatz)

Führung durch die Ausstellung „Wunder der Natur“. Die Ausstellung zelebriert bildgewaltig das Leben der Tiere und Pflanzen und erlebt ihren Höhenpunkt mit der 20 m großen Erdkugel im Innenraum des Gasometers. Im Anschluss können Sie im Centro Oberhausen flanieren.


  • Montag, 19. September 2016

Fahrt zum WDR nach Köln

Abfahrt: 09.30 Uhr, Rückkehr: 19.00 Uhr

(jeweils Rathausplatz)

Rundgang durch die Produktionsstätten von Radio und Fernsehen mit anschließendem gemeinsamen Imbiss im Brauhaus Gaffel am Dom. Danach besteht die Gelegen-heit, durch die Innenstadt zu bummeln oder den Kölner Dom zu besichtigen.

  • Dienstag, 20. September 2016

Fahrt zum Hafen nach Duisburg

Abfahrt: 09.30 Uhr, Rückkehr: 17.15 Uhr (jeweils Rathausplatz)

Zweistündige Rundfahrt mit dem Fahrgastschiff „Rheinfels“ durch den Duisburger Hafen, den größten Binnenhafen der Welt. Gemeinsames Kaffeetrinken an Bord. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Innenstadt kennenzulernen oder die „Marina“ zu besuchen.


  • Mittwoch, 21. September 2016

Fahrt zur NaturaGart Ibbenbüren

Abfahrt: 09.30 Uhr, Rückkehr: 16.00 Uhr (jeweils Rathausplatz)

Führung durch den Naturerlebnispark NaturaGart mit seinen großen Teichlandschaften und dem größten Kaltwasseraquarium Deutschlands. Besuch des Palmenhauses, wo ein gemeinsamer Mittagsimbiss eingenommen wird, mit der Gelegenheit, den Tauchbetrieb im Unterwasserpark aus der Nähe zu beobachten. Danach eigene Erkundung auf dem vielseitigen NaturaGart-Gelände.


  • Donnerstag, 22. September 2016

Stefan Olschewski: Secrets – streng geheim

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr (freie Platzwahl, Fürstensaal, Schloss Ahaus)

Erleben Sie eine völlig neue Form der Magie. Und passen Sie auf, woran Sie denken! Denn Stefan Olschewski wird es herausfinden. Mit Intuition, psychologischem Geschick und streng geheimen Kniffen gelingt es dem Intuitionskünstler, Ihre tiefsten Geheimnisse zu enthüllen. Freuen Sie sich auf eine

faszinierende – und zugleich umwerfend komische – Reise in Ihren eigenen Kopf mit einem der weltbesten

Mentalisten.


  • Freitag, 23. September 2016

Fahrrad-Sterntour mit Grillimbiss

Abfahrt: 16.00 Uhr, Rückkehr: 20.00 Uhr

(Sümmermannplatz)

Geführte Radtour in vier Gruppen, Treffpunkt Sümmermannplatz, anschließend gemütliches Grillen an der Kolpinghalle in Wessum.


  • Samstag, 24. September 2016

Fahrt zur Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen

Abfahrt: 09.30 Uhr, Rückkehr: 18.00 Uhr

(jeweils Rathausplatz)

Die Zoom-Erlebniswelt bietet eine „Weltreise an einem Tag“ im Herzen des Ruhrgebiets. Auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar sind die Erlebniswelten Alaska, Afrika und Asien entstanden. Die konsequent naturnah gestaltete Erlebniswelt bietet mehr als 900 Tieren eine naturgetreue Heimat. Kaffee und Kuchen in der RYOKAN-Erlebnis-Gastronomie im Tropengarten runden dieses besondere Naturerlebnis ab.


  • Sonntag, 25. September 2016

Fahrt zum Movie Park nach Bottrop-Kirchhellen

Abfahrt: 10.00 Uhr, Rückkehr: 19.00 Uhr

(jeweils Rathausplatz)

Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene besuchen gemeinsam den Vergnügungspark. Welche der vielen Attraktionen genutzt werden, können die Teilnehmer/innen selbst nach ihren Wünschen und Vorlieben entscheiden. Ob Wildwasserbahn, Air-Glider, Achterbahn, freier Fall, 4D-Kino und vielem mehr: für jeden ist was dabei. Im Movie Park ist es erlaubt, Essen und Getränke mitzubringen, aber verschiedene Restaurants bieten von Softeis und Burger bis zum kompletten Menü genügend Auswahl an.

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ahaus



Vom 15. bis 25. September 2016 findet in Ahaus die „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ statt. Bereits in den vergangenen Jahren hat die Stadt einem einstimmigen Beschluss des Rates folgend diese Woche zum Anlass genommen, in Ahaus bürgerschaftliches Engagement zu würdigen.



Auch in diesem Jahr legt die Stadt eine breite Palette an Aktionsangeboten vor, die von ehrenamtlich tätigen Menschen in Anspruch genommen werden können. Eine Arbeitsgruppe hat ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm erstellt, das im beiliegenden Flyer präsentiert wird.



Um die Zielgruppe wirklich zu erreichen, sind die Vereine, Verbände und Organisationen aus Ahaus zur Unterstützung aufgerufen, in denen ehrenamtliche Kräfte tätig sind, die gewürdigt werden sollen. Diesen verdienten Bürgerinnen und Bürgern soll mit den Angeboten und Veranstaltungen Dank und Anerkennung zukommen und ein Stück von dem zurückgegeben werden, das sie den Menschen in Ahaus mit ihrem Engagement zuvor geschenkt haben.



Weitere Informationen zur Woche des bürgerschaftlichen

Engagements in Deutschland finden Sie im Internet:

www.engagement-macht-stark.de