Computerkurs für Einsteiger der Generation 55+

Computerkurs für Einsteiger der Generation 55+

 

Unter dem Motto „Von Junioren lernen“ bietet die Freiwilligen-Agentur handfest nun in Kooperation mit der Anne-Frank Realschule in Ahaus ab Dienstag, den 30. Januar 2018 von 13.45 – 15.15 Uhr einen Computerkurs für ältere Menschen an. Alle Kenntnisse vom Einschalten des Computers über die Bedienung der Maus und Tastatur bis hin zur Internetnutzung werden in kleinen Lernschritten vermittelt, geübt und durch den Schüler, die Schülerin in partnerschaftlicher Weise begleitet. Die ehrenamtlichen Kursleiter der Freiwilligen-Agentur Jörg Beneke und Klaus Buschmeier bereiten die Themen vor und stehen gern für Fragen zur Verfügung.

Der Kurs, der über 8 Lerneinheiten geht, findet im Informatikraum der Anne-Frank-Realschule statt; Seiteneingang Hessenweg. Es wird ein Kostenbeitrag von 25,- Euro erhoben

Weitere Infos und Anmeldungen bitte bei der Freiwilligen-Agentur handfest, Schlosstr.16 unter Telefon 02561-952333! www.handfest-ahaus.de

 

 



Nie zu alt fürs Internet!

  • Nie zu alt fürs Internet!

 

Schüler begleiten Senioren auf dem Weg in die Welt von Computer und Internet

„Von Junioren lernen“ heißt das Projekt der Freiwilligen-Agentur handfest und der Realschule im Vestert. Und so war der Informatikraum der Schule wieder der Treffpunkt für Senioren, um den sicheren Umgang mit dem Computer zu erlernen.  Zehn Einsteiger der „Generation 55 plus“  entdeckten die Welt der PCs – und jeder von ihnen wurde individuell von einer Schülerin oder einem Schüler betreut.


Die Schüler der Realschule hatten sich ein letztes Mal gemeldet um den Senioren Hilfestellungen zu geben. Denn mit dem Auslaufen der Realschule endet auch eine fünfjährige Zusammenarbeit in diesem Projekt. Grund genug für Angelika Litmeier (links), Leiterin der Agentur handfest,  sich am letzten Kursnachmittag beim stellvertretenden Rektor Kai Sachse (Mitte) für die gelungene Zusammenarbeit zu bedanken. Dass nicht nur die Senioren etwas lernen, habe das Projekt für die Schule hochinteressant gemacht, erklärt Sachse. Das Miteinander der Generationen erweitere die Sozialkompetenz und Teamfähigkeit der Schüler. Auch können die Schüler mit dem Engagementnachweis bei späteren Bewerbungen punkten.


Jörg Beneke (rechts) und Klaus Buschmeier, die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Freiwilligen-Agentur haben den Kurs geleitet und hoffen auf eine Fortsetzung. „ Es ist schön zu hören, wenn die Senioren berichten, dass sie nun öfter Kontakt zu ihren Kindern haben und Fotos verschicken können“, so Jörg Beneke. Dies kann die 82-jährige Sybille Biese (links) nur bestätigen. Sie ist vom Engagement und von der Geduld der Schülerin ganz begeistert und bedankt sich bei ihrer Juniorin Mareen Epping. Die 15-jährige Schülerin strahlt und meint: “Es hat ja auch Spaß gemacht“.


Die persönliche Betreuung und die entspannte Atmosphäre sind für Angelika Litmeier von der Freiwilligen-Agentur handfest entscheidend für den Erfolg des Kurses. „Viele Senioren sagen: Dafür bin ich zu alt. In Wirklichkeit aber sind es Unsicherheiten und einfach ein anderes Lerntempo im Umgang mit den digitalen Medien. Und genau hier ist das Projekt ein wichtiger Beitrag für lebenslanges Lernen und dieses mit Unterstützung der jüngeren Generation“.

www.handfest-ahaus.de

Von Junioren lernen

Von Junioren lernen

 

Die Realschule im Vestert war wieder der Treffpunkt für Senioren, um den sicheren Umgang mit dem Computer zu erlernen. 14 Schüler der Realschule hatten sich freiwillig gemeldet, um den Senioren Hilfestellungen zu geben. Über 8 Wochen lief der Kurs der Freiwilligen-Agentur handfest, bei dem jedem Senior während der gesamten Zeit ein Junior zur Seite steht. Dabei werden die Senioren auf ihrem eigenen Laptop mit den darauf installierten Programmen geschult. Schulungsinhalte waren z.B. Ordner anlegen, E-Mails mit Fotos zu versenden und das Suchen im Internet. Egal, ob Windows 7, Windows 8 oder eine ältere Version installiert ist, ob der Explorer Firefox, Chrome oder Internetexplorer heißt, die Schulung ist individuell. Und sie passt sich im Lerntempo dem Wunsch und den Fähigkeiten des jeweiligen Seniors an.

„Es ist schön zu hören, wenn die Senioren berichten, dass sie nun öfter Kontakt zu ihren Kindern haben und Fotos und Nachrichten austauschen können. Dann hat sich die Mühe für alle gelohnt“, so einer der ehrenamtlichen Moderatoren. Zum Abschluss haben die Schüler und Schülerinnen neben einem Ahaus-Gutschein ein Zertifikat bekommen, das den freiwilligen Einsatz würdigt und bei späteren Bewerbungen punkten kann.

Weitere Infos über ehrenamtliche Angebote im Umgang mit den neuen Medien gibt es bei Angelika Litmeier, Freiwilligen-Agentur handfest, Telefon 02561/952333.