So macht Lernen Spaß


„Manchmal fehlt es an den einfachsten Sachen“, weiß Angelika Litmeier (rechts im Bild), Leiterin der Freiwilligen-Agentur handfest. Bei den regelmäßigen Förderstunden der Lese- und Lernpaten der Agentur fiel auf, dass einige der Grundschüler unzureichend mit Arbeitsmitteln ausgestattet sind. Gemeinsam mit der Ahauser Tafel im SkF e. V. (vertreten durch Alexandra Perl, links) sollen diese von nun an auch mit Lernmaterialien unterstützt werden. Das freute auch Rudolf Gausling (Mitte) vom Dienstleistungsunternehmen Safetyfirst-Arbeitssicherheit, der sogleich jede Menge Schreib- und Malutensilien für die jungen Schüler spendete. „Der Spaß am Lernen sollte im Vordergrund stehen und das geht nur, wenn auch die nötigen Mittel zur Verfügung stehen“, so Gausling. „Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Sie sind die Fachkräfte von morgen.“

Alexandra Perl (l.), Koordinatorin der Ahauser Tafel im SkF e. V. und Angelika Litmeier (r.), Leiterin der Freiwilligen-Agentur handfest, freuten sich sehr über die Schreib- und Malutensilien für die Kinder der Tafel  und der Lernpaten, die ihnen Rudolf Gausling, Inhaber von Safetyfirst-Arbeitssicherheit, mitbrachte.

So macht Lernen Spaß

Boxen voller Bilderbücher

Medienauswahl soll bei der Sprachförderung von Flüchtlingskindern helfen

AHAUS. Der Weg zur Integration führt in erster Linie über Sprache – und über Bildung. Dieser Ansicht sind Vertreter der Freiwilligen-Agentur, der Lese- und Lernpaten sowie der Ahauser Schulen. Die Arbeit der ehrenamtlichen Lese- und Lernpaten der Freiwilligen-Agentur „handfest“ unterstützt nun durch die Sparkasse Westmünsterland.

Große, durchsichtige „Medienboxen“, mit Schätzen wie mehrsprachige Bücher, Lieder- und Reimbücher sowie Kinderlexika spendete die Sparkasse. In allen Größen und Farben bieten die Boxen in Zukunft reichlich Stoff zum Lernen, Lesen und vor allem auch zum Anschauen: Alle Medien sind mit sehr hohem Bildanteil. Das ist vor allem wichtig, damit Flüchtlingskinder den Zugang zur Deutschen Sprache finden können. Stefanie Vöcking, Koordinatorin des Lese- und Lernpatenprojektes freut sich über die Medienboxen im Wert von 2100 Euro. Sprache über Bilder lernen „Es geht darum, dass die Kinder unsere Sprache lernen, indem sie beschreiben, was sie sehen“, sagte Vöcking über das Material mit den bunten Bildern. Rund 42 Lese- und Lernpaten sind regelmäßig im Einsatz. „Die ehrenamtliche Lernpaten bieten individuelle Unterstützungen und stärken das Selbstvertrauen des Kindes“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Freiwilligen-Agentur. Ingmar Wenzel, Filialdirektor der Sparkasse Westmünsterland unterstützt das Projekt und überreichte gestern die durchsichtigen „Bücherkisten“ an Meike Pehrs vom Alexander-Hegius-Gymnasium, Mareen Demes von der Burgschule Ottenstein sowie Sandra Deitert von der Pestalozzi-Schule. Paten unterstützen „Integration gelingt am besten über Sprache und über den Aufbau von persönlichen Beziehungen“ sagt Angelika Litmeier, Leiterin der Freiwilligen-Agentur. Aktuell sind in der internationalen Klasse des Alexander-Hegius-Gymnasiums, die Schüler und Schülerinnen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und aus verschiedenen Herkunftsländern aufnimmt, täglich ehrenamtliche Lernpaten unterstützend tätig. Weitere Lese- und Lernpaten sind vor allem in der Pestalozzi- und Burgschule tätig, die die Flüchtlingskinder in Regelklassen unterrichten und dort einen klaren Rahmen innerhalb einer Klasse bieten. Jennifer.von-Glahn@mdhl.de Der Bedarf für weitere Lese- und Lernpatenschaften ist nach wie vor gegeben. Interessierte können sich unter Tel. (02561) 952333 oder im Internet informieren.


Copyright 30.01.2016




Boxen voller Bilderbücher